Importrichtlinien

In Zeiten immer transparenter werdender Märkte scheint es ein Leichtes, per Mausklick weltweite Lieferantenrecherche zu betreiben. Doch die Erfahrung zeigt: Der Schein trügt!

Die Einhaltung der Richtlinien zur Produktsicherheit, die unterschiedlichen Zollsätze sowie Importrichtlinien und nicht zuletzt das Wissen um Produktion und Lieferanten sind grundlegende Voraussetzungen, um einen Importauftrag erfolgreich abwickeln zu können.

Qualitätssicherung ist hier das Schlagwort, das in aller Munde ist. Aber wie schwierig kann es sein, hier den hohen europäischen Ansprüchen zu genügen, und wie aufwändig sind mittlerweile die Nachweise und Angaben, die von Seiten des Gesetzgebers für importierende Unternehmen gefordert werden! Die zahlreichen Richtlinien und Verordnungen müssen eingehalten und dokumentiert werden. Wie viel von welchem Stoff findet sich in welchem Bauteil? Das sind Fragen, die noch vor zehn Jahren von keinem Verbraucher gestellt wurden. Das hat sich grundlegend geändert, und Forschung und Entwicklung haben hier einen großen Beitrag zur Sicherheit der Konsumenten geleistet. Und das ist richtig so, denn wir alle tragen Verantwortung für unsere Mitmenschen und unsere Umwelt mit unserem Handeln und Tun.
 
Um auch in diesem Punkt ein höchst mögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten, sind Know How und eine umfangreiche Qualitätskontrolle unerlässlich. Die Qualitätssicherung beginnt schon bei der Anfrage der Artikel an den Lieferanten bzw. Produzenten. Verfügt er über die notwendigen Zertifikate und Genehmigungen? Ist er rein technisch in der Lage, die geforderten Voraussetzungen zu erfüllen? Beachtet er soziale Standards und nimmt auch er seine Verantwortung gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt ernst?
 
Auch Factory Audits (Bewertung eines Herstellers hinsichtlich seiner technischen und sozialen Standards sowie seiner Qualitätssicherung) http://sicherheitswiki.org/wiki/Auditierung  - die wir persönlich beim Lieferanten vor Ort durchführen - zählen zu den grundlegenden Notwendigkeiten in Punkto Produktionsüberwachung. Ebenso ist die Sicherstellung von sozialen Standards und Inspektionen nach AQL durch Warenkontrollen anhand repräsentativer Stichprobenmengen Standard.
Die technischen Prüfungen sowie die Kontrolle der Inhaltsstoffe gewährleisten wir in Zusammenarbeit mit offiziell anerkannten Testinstituten.

Je nach Artikel gibt es eine Vielzahl von Vorgaben, die beachtet und bedacht werden müssen. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten und bekanntesten:

Patentrecht/Lizenzen und Produktsicherheit:
- Markenrecht, Patentrecht, Geschmacksmuster, Gebrauchsmuster, Urheberrecht
- Produktsicherheitsgesetz
- Spielzeugrichtlinie
- Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)
- Kosmetikverordnung
- Chemikalienverbotsverordnung
- CE Richtlinien (z.B. EMV-Richtlinie, Niederspannungsrichtlinie usw.)
- ggf. zusätzliche Zertifizierungen (GS Zeichen, TÜV Toxproof, Ökotex 100)
- Textilkennzeichnungsgesetz
- GEMA/ MP3 Lizenzen
- REACh

Abfall und Entsorgung:
- Elektrogesetz (WEEE, RoHS)
- Verpackungsverordnung (DSD, Der Grüne Punkt usw.)
- Batterieverordnung


Bereich Zoll und Transportrecht
- Zollkodex, Zollgesetzgebung, Steuergesetzgebung (EUST)
- Transportrecht, Versicherungsrecht


Bereich Produkthaftung und Vertragsrecht:
- HGB
- Produkthaftungsgesetz

Um auch in diesem Punkt ein höchst mögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten, sind unser Know How und eine umfangreiche Qualitätskontrolle unerlässlich.Markus Bothner, CEO